Du kannst einfach auf den Laufenden bleiben, wenn Du hier den New Yorker Lions Newsletter abbonierst.

27.08.2016 23:30

Hitzeschlacht zwischen Lions und Monarchs endet Unentschieden

Bei hochsommerlichen Temperaturen im gut gefüllten Heinz-Steyer Stadion in Dresden trennen sich die New Yorker Lions und die Dresden Monarchs 38:38 (7:6; 14:17; 10:7; 7:8) Unentschieden im Spitzenduell der GFL Gruppe Nord.

Beide Teams zeigten vor allen auf Seiten der Offense phasenweise ein Spiel auf Spitzenniveau. 
Aber auch Fehler wie Strafen, fallen gelassene Bälle und verpasste Tackles prägten die Partie.
In wie fern die hohen Temperaturen auf dem Rasen des Dresdener Heinz-Steyer Stadion dazu bei trugen, bleibt offen, abwegig ist es aber nicht.
Das Spiel begann mit dem Kick-Off der New Yorker Lions durch Jan Hilgenfeldt.
Bereits im ersten Drive der Dresden Monarchs bekam die Defense der Lions ein Gespür dafür, was ihnen, besonders durch das Laufspiel der Gastgeber, bevorsteht. Ins besondere der erst vor kurzen nach Dresden zurückgekehrte Runningback Donald Russell, würde die Verteidigung der Lions noch im weiteren Spielverlauf vor Schwierigkeiten stellen. Yard für Yard führte Monarchs Spielmacher Brandon Connette sein Team über das Feld. Besonders eigene Läufe und die über den bereits erwähnten Russell führten die Gastgeber bis an die 16 Yard Linie der Lions. Für die erste Führung der Monarchs zum 0:6 aus Sicht der Lions (PAT vorbei), sorgte die Kombination Connette auf seinen finnischen Ballfänger Micky Kyei aus 16 Yards.
Im direkten Anschluss an die erste Führung der Hausherren folgte der erste Auftritt des Rückkehrers auf der Position des Quarterbacks der New Yorker Lions, Casey Therriault. Dieser Auftritt war gerade einmal einen Spielzug lang, den gleich mit seinem ersten Pass bediente Therriault seinen Ballfänger Niklas Römer mit einem 65 Yard Pass zum 7:6 und der ersten Führung für die Braunschweiger.
Mit diesem Spielstand sollte es auch ins zweite Spielviertel gehen, denn sowohl der Angriff der Monarchs als auch der der New Yorker Lions fand im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts keine Mittel für weitere Punkte. Auf Seiten der Verteidigung der Braunschweiger konnte sich neben Jacob Schridde auch Durrell Givens mit je einem Quarterback-Sack in der Statistik verewigen. Zudem konnten die Dresdener einen Fieldgoalversuch aus 36 Yards nicht verwandeln.
Das zweite Quarter begann mit einem gut vorgetragenen Drive des Angriffs der Löwen. Nach einem weiteren Punt der Monarchs starteten die Braunschweiger kurz vor der Mittellinie. Ein Lauf über 26 Yards von David McCants, ein weiterer über 17 Yards von Therriault, sowie eine Strafe gegen die Dresdener und der Angriff der Löwen stand zwei Yards vor der Endzone der Monarchs. Casey Therriault vollendete selbst mit einem kurzen Lauf zum 14:6 (PAT T. Goebel). Doch die Goldhelme konterten ihrerseits umgehend um nicht bereits früh den Anschluss zu verlieren. Einen 36 Yard Pass von Connette auf Mike Schallo folgte ein 16 Yard Lauf von Donald Russell und Dresden befand sich in Fieldgoalreichweite. Kicker Florian Finke verkürzte aus 41 Yards auf 14:9. Der Angriff der New Yorker Lions bekam im folgenden Drive etwas Sand im Getriebe und musste nach einem ausgespielten vierten Versuch an der Monarchs 42 Yard Linie das Angriffsrecht punktelos wieder an die Gastgeber abtreten.
Diese Ausgangssituation ließen sich die Monarchs nicht nehmen und schickten erneut Donald Russell ins Rennen, der umgehend mit einem 20 Yard Lauf bis tief in die Hälfte der Löwen eindrang. Es folgte ein
37 Yard Pass von Connette auf seinen zweiten finnischen Ballfänger Sebastien Sagne, den die Defense der Lions knapp vor der eigenen Endzone noch stoppen konnte. Ein paar Spielzüge später war es erneut die Kombination Connette auf Sagne aus zwei Yards Entfernung, die die Monarchs mit 16:14
(PAT F. Kammel) zurück in Führung brachte. Doch damit nicht genug an Punkten im zweiten Spielviertel. Der nächste Drive gehörte wieder den Löwen um Casey Therriault. Pässe von Therriault auf Römer und Bollmann, sowie Läufe von den Runinngbacks McCants und Smith als auch Therriault selbst und erneut klopfte die Offense der Löwen an der Endzone der Gastgeber an. Mit seinem zweiten Touchdown des Tages brachte Therriault mit einem zwei Yard Lauf die Braunschweiger wieder mit 21:16 (PAT T. Göbel) in Führung. Bei noch knapp zwei Minuten Spielzeit bedeutete das aber immer noch nicht das Ende der Punkte im zweiten Viertel. Abermals war es Donald Russell, der mit einem 18 Yard Lauf den Drive der Monarchs ins Rollen brachte. Es folgte ein 14 Yard Lauf von Spielmacher Connette und im Anschluss ein 43 Yard Pass von Connette erneut auf seinen finnischen Receiver Sagne, der mutterseelenallein zum 23:21 für die Monarchs in die Endzone der New Yorker Lions lief. Dieses stellte dann auch den Halbzeitstand dar, da weder die Braunschweiger noch die Dresdener nochmals punkteten. Bemerkenswert aus Sicht der New Yorker Lions war die starke Defenseleistung kurz vor dem Pausenpfiff, als es dem Angriff der Dresden Monarchs nicht gelang, in vier Versuchen aus zwei Yards Entfernung in die Endzone der Löwen zu gelangen.
Nach der Halbzeitpause erhielten die Braunschweiger zuerst die Chance sich die Führung wieder zurück zu erobern. Mit Pässen von Therriault auf Landi, Hilgenfeldt und Bollmann arbeitet sich der Angriff bis vier Yards vor die Endzone der Gastgeber. David McCants holte mit einem vier Yard Lauf zum 28:23 (PAT T. Goebel) die Führung für sein Team zurück. Doch abermals konnten sich die Lions nicht lange über die Führung freuen. Ganze fünf Spielzüge benötigte der Angriff der Sachsen um Brandon Connette, um sich erneut die Führung zurück zu holen. Eingeläutet durch einen langen Lauf von Donald Russell und einer 15 Yard Strafe gegen die New Yorker Lions, folgte erst ein Pass von Connette auf Schallo und abschließend ein 27 Yard Pass von Connette auf Micky Kyei zum 28:30 (PAT F. Kammel) und dem erneuten Führungswechsel. Mit der Führung im Rücken wuchs die Defense der Monarchs nun über sich hinaus und zwang den Angriff der Lions umgehend zum Punt. Doch auch die Braunschweiger Verteidigung stand diesem im nichts nach und bewies erneut ihre Klasse. Zwar gelangten die Goldhelme, trotz eines Sacks durch Mamadou Sy bis an die vier Yard Linie der Löwen, doch nach einem Hit während des Wurfs von Braunschweigs Passverteidiger Benjamin Krahl an Connette, geriet der Passversuch zu kurz und landete in den Armen von Linebacker Simon Bohlmann, der damit das Angriffsrecht für die Lions zurückeroberte. Den folgenden Angriff schlossen die Lions erfolgreich mit einem 30 Yard Fieldgoal durch Tobias Goebel zum 31:30 ab. Vorausgegangen waren zwei Pässe von Therriault auf Hilgenfeldt und einer über 38 Yards auf Bollmann. Mit dieser knappen Führung für die New Yorker Lions ging es mit zwei Ausrufezeichen der Braunschweiger Defense in Form von Sacks gegen den Dresdener Quarterback durch Mamadou Sy und Patrick Finke und einem Punt der Monarchs ins alles entscheidende vierte Spielviertel. Ein 21 Yard Lauf von McCants und insgesamt 40 Yard Raumgewinn aus Passfängen von Landi und Braunschweig stand abermals kurz vor der Endzone der Gastgeber. Für den Ausbau der Führung zum 38:30 (PAT T. Goebel) sorgte mit seinem dritten Touchdown des Tages erneut Quarterback Casey Therriault mit einem ein Yard Lauf selbst. Nachdem folgenden Kick-Off der Löwen war es abermals Donald Russell, der durch die Abwehrreihen der Lions schnitt wie ein warmes Messer durch die Butter. Nur Tissi Robinson verhinderte schlimmeres durch einen Tackle des US-Amerikaner 10 Yards vor der Endzone der Lions. Trotz der erneuten hervorragenden Ausgangssituation für den Angriff der Sachsen, fanden sie in vier Versuchen keine Möglichkeit die Abwehr der Braunschweiger zu überwinden und mussten sich unverrichteter Dinge vom Ballbesitz trennen. Aber auch der Angriff der New Yorker Lions musste umgehend punten und Dresden bekam den Ball an der Mittelinie wieder zurück. Vorbereitet durch einen Pass über 38 Yards von Connette auf Hinrichs, war es erneut Micky Kyei, der einen 10 Yard Pass von Connette zum 36:38 aus Sicht der Dresdener fing. Der logische folgende Versuch einer Two Point Conversion der Goldhelme führte zum 38:38 nach einem Pass von Connette auf Sagne.
Es folgten wilde letzte zwei Spielminuten in der Gluthitze des Heinz-Steyer Stadions. Zuerst versuchten sich die Löwen daran in Schlagweite zur Dresdener Endzone oder zumindest Fieldgoalreichweite zu gelangen. Was anfänglich gut aussah und in drei neuen First Downs mündete, endete in einem Punt von der eigenen 35 Yard Linie. Dieser war aber dafür von Jan Hilgenfeldt hervorragend ausgeführt, den der ehemalige Spieler der Monarchs, der seit diesem Jahr im Dienste der Lions steht, platzierte den Ball an der drei Yard Linie der Gastgeber. Bei noch knapp einer Minute und keiner Auszeit versuchten die Dresdener sich vergeblich aus der prekären Situation zu befreien und kassierten beinahe noch einen Safety durch die starke Defense der Löwen. Letztendlich mussten man erneut punten und gab den
New Yorker Lions noch einmal bei sechs Sekunden Spielzeit eine Chance.

Ein schneller Pass von Therriault auf Römer und mit auslaufender Uhr erhielten die Lions noch die Möglichkeit durch ein 47 Yard Fieldgoal von Tobias Goebel zum Sieg. Leider ging der Ball aus Sicht der Braunschweiger knapp an den Torstangen vorbei und das 38:38 Unentschieden war besiegelt.
Somit haben die New Yorker Lions noch alle Möglichkeiten mit einem Sieg gegen die Berlin Rebels die Nordmeisterschaft zu gewinnen und sich damit das Heimrecht für die Play-Offs zu sichern.
Es kommt also zu einem echten Finale um die Nordmeisterschaft in der GFL am kommenden Samstag im Eintracht Stadion an der Hamburger Straße in Braunschweig.

Scoreboard

00:06    15 Yard TD-Pass B. Connette auf M. Kyei (PAT nicht gut)
07:06    65 Yard TD-Pass C. Therriault auf N. Römer (PAT T. Goebel)
14:06      1 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)
14:09    41 Yard Fieldgoal F. Finke
14:16      2 Yard TD-Pass B. Connette auf S. Sagne (PAT F. Kammel)
21:16      1 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)
21:23    43 Yard TD-Pass B. Connette auf S. Sagne (PAT F. Kammel)
28:23      4 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
28:30    27 Yard TD-Pass B. Connette auf M. Kyei (PAT F. Kammel)
31:30    30 Yard Fieldgoal T. Goebel
38:30      1 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)
38:38    10 Yard TD-Pass B. Connette auf M. Kyei (TPC S. Sagne)        

German Football League